Die lieben Kollegen, Teil 2

Ich habe mich seit gestern wieder etwas eingekriegt wegen meiner Kollegin. Auch wenn sie mich echt genervt hat den Tag. Hoffentlich meckert sie heute nicht so viel rum. Sie hat ja gestern alleine mir gegenüber noch mehr Sprüche gebracht. So von wegen, ich wisse doch immer alles usw. Die hat echt n Schuss nicht mehr gehört. War kurz davor was zu sagen, aber ich habe mich dann doch lieber für schweigen entschieden und nur noch kurz und knapp geantwortet. Ich wette, heute beschwert sie sich darüber, dass sie zu wenig zu tun hat und will sich dann wie der Messias aufspielen und mir eine Akte abnehmen. Ich kriege jetzt schon Kopfschmerzen alleine von dem Gedanken. Aber okay, heute ist Freitag, heute geht der Tag bestimmt schnell rum. Ich muss einfach positiv denken. Heute Nachmittag ist die Woche schon wieder gelaufen. Dann geht's nur noch mal schnell mit Schatzi zur Bank und das neue Konto klar machen. Das wird toll.  

4.11.16 06:58, kommentieren

Werbung


Die lieben Kollegen

Oh wie ist das schön... die Sonne geht auf, man hat relativ gute Laune, sitzt auf der Arbeit, schaut noch mal schnell seine Mails nach und lacht dabei... in dem Moment kommt die Kollegin rein, mit der man sich ein Zimmer teilt und lässt gleich einen vom Stapel: "Du bist wahrscheinlich diejenige, die hier auf der Arbeit am meisten im Internet unterwegs ist!".

Dir auch einen guten Morgen!!!

 Ja, sie hat Recht, ich bin echt viel im Internet. Aber auch nur, weil ich es mir erlauben kann. In unserer Dienstvereinbarung steht, dass man das Internet privat nutzen kann, solange es die Arbeit nicht beeinträchtigt. Und selbst wenn ich wahrscheinlich am meisten von uns im Internet hänge... ich bin wahrscheinlich auch diejenige hier, die am wenigsten Überstunden schiebt und trotzdem mit am besten und vor allem auch pünktlich ihre Arbeit erledigt kriegt.

Ich weiß eh nicht was alle immer mit ihren Überstunden haben. Als ob sich daran eine fleißige Mitarbeiterin ausmachen lassen würde... sehe ich ja nicht so. Wir haben hier Kolleginnen, die durchaus 40 und mehr Überstunden auf der Uhr haben, ihre Akten aber nur selten fristgerecht vom Tisch kriegen. Und das liegt nicht daran, dass sie zu viel zu tun hätten. Nein, das liegt eher daran, dass sie ca. 5 Mal am Tag aufm Balkon stehen und eine quarzen, danach bei irgendeiner Kollegin im Büro stehen und quatschen und anschließend noch stundenlang privat telefonieren. Joar, dass man da nicht fertig wird ist klar. So kann ich natürlich auch hier sitzen, wenn es den anderen lieber ist. Aber nein, ich checke halt eben lieber schnell meine Mails, gucke kurz bei Facebook rein und ARBEITE dann. Oder ich arbeite und habe im Hintergrund irgendwas offen, weil ich gerade noch mit jemanden schreibe. Aber, ich arbeite dabei halt eben. Das können die anderen Damen hier nicht von sich behaupten, die in der gleichen Zeit in irgendeinem anderen Büro hocken und sabbeln.  

Aber meine Zimmer-Kollegin ist auch wirklich sehr vorlaut und vorschnell eingenommen von irgendwas. Da kriegt man öfter mal nen Rüffel.   

3.11.16 08:02, kommentieren